Special Feature: Interview mit Kristina Contes

Weeeeheee – heute habe ich das besondere Vergnügen, ein Interview mit Kristina Contes zu posten. Das Interview wird wieder in Englisch und Deutsch abgedruckt.

Kristina is 26 years old, married and lives with her husband and their adorable doggie Chloes on Long Island. Kristina ist 26 Jahre alt und lebt mit ihrem Mann und dem knuddigem Hund Chloe auf Long Island. Currently she is on the Designteams for Keeping Memories Alive, Paper Artsy, Hambly Screenprints and The Dares.She was a guest designer and did freelance work for Fontwerk and Purple Onions Design.
Kristina, I love your style – how would you describe it yourself? Your style also evolved in about a year and a half, since you scrap that long. To show the difference would you show us your first LO and one fo your latest?

Kristina, ich liebe Deinen Stil – wie würdest Du selbst ihn beschreiben? Darüberhinaus hat sich Dein Stil während der 1 1/2 Jahre, in denen Du scrappst, sehr fortentwickelt. Um uns den Unterschied zu zeigen, würden wir gerne Dein erstes und eines Deiner letzten Layouts sehen.

Thank you! I would describe my style as very raw…lots of emotion and honesty. That emotion translates into a visual style that is artsy, textural and a bit “anything goes”. Quite layered, just as my emotions tend to be!

Vielen Dank! Ich beschreibe meinen Stil als sehr roh…viele Emotionen und Ehrlichkeit. Die Emotion übersetzt in einen visuellen Stil, der sehr künstlerisch, strukurell und ein wenig “alles geht” ist. Viele Schichten, einfach so, wie meine Emotionen zu sein scheinen.

Oh, and here is my first and recent layouts!!! That corrugated page still gives me the chills b/c it’s where it all began. As you can see my image taking process has improved as well, hehe.

Oh und hier ist mein erstes und eines meiner letzten Layouts!!! Das wellige Papier gibt mir noch immer einen Schauer, weil es das ist wie alles begonnen hat. Wie Du ebenfalls sehen kannst, hat meine Fähigkeit Aufnahmen meiner Layouts zu machen sich ebenfalls fortentwickelt, hehe.

You are featured by Ali Edwards in the November issue of CK! How awesome. How did she contact you and how was working with her together? In der November Ausgabe von CK wirst Du besonders durch Ali Edwards hervorgehoben. Wie genial. Wie hat sie Dich kontaktiert und wie war es mit ihr zusammenzuarbeiten?

I first connected with Ali during an art journal challenge last summer. She has been a huge support to me in the last year, always encouraging me and my art. She was a dream to work with on this column. I am so thankful for her vision and voice, and I am honored to consider her a friend!! She “just gets it” as they say.

Zwischen mir und Ali kam es zu einer engeren Verbindung während einer Art-Journal-Challenge letzten Sommer. Sie ware eine große Unterstützung für mich wä¤hrend des ganzen letzten Jahres und hat mich und meine Kunst immer ermutigt. Es war traumhaft mit ihr an dieser Kolummne zu arbeiten. Ich bin dankbar für ihre Vision und Stimme und ich bin sehr geehrt, sie als eine Freundin ansehen zu können!! Sie schnallt es halt einfach.

 

Kristina, you are one of the first-minute-girls of The Dares who are extremly popular. Can you tell me how you girls came onto this idea? Did you ever thought that this idea would be so popular? How the heck did you all find the time and judge all those awesome Last Scrapper Standing layouts ;-)?

Kristina Du bist eine der Mädels der ersten Stunde bei den Dares, die sehr populär sind. Kannst Du mir erzählen, wie Ihr auf diese Idee gekommen seid? Hast Du jemals gedacht, dass diese Idee so einschlagen würde? Und wie in aller Welt, habt Ihr alle die Zeit gefunden, um diese tollen Last Scrapper Standing Layouts zu bewerten ;-) ?

The Dares came about because at the time, there was a real lack of artistic expression and honesty in scrapbooking. We felt like we needed a way to express ourselves in a way that was very different from what was out there at that time. We weren’t quite art journalers, but we were way more than scrappers. We were looking for a way to bridge that gap. It all started with started with little challenges, and thus the Dares were born in July of 2005. We never dreamed of them getting all the attention that they did, but it showed that we were onto something. Others wanted to push boundaries and try different things just as we did. We were thrilled people understood our need to seek out something more.

Die Dares kamen zu einer Zeit, als es kaum künstlerischen und ehrlichen Ausdruck in der Scrapbooking Welt gab. Wir fühlten, dass es einen Weg geben mußte, uns selbst in den Layouts in einer Weise auszudrücken, die es in dieser Form noch nicht gab. Wir waren keine Art-Journalers aber wir waren weit mehr als Scrapper. Wir suchten nach einem Weg die Lücke zu schließen. Es fing alles mit kleinen Herausforderungen an und dann waren die Dares im Juli 2005 geboren. Wir hätten niemals geglaubt, so viel Aufmerksamkeit zu bekommen, aber das zeigte uns, dass wir auf dem richtigen Weg waren. Auch andere wollten die Grenzen einreißen und andere Dinge versuchen – ganz so wie wir. Wir waren einfach total begeistert, das Andere unser Streben nach Mehr verstanden.

Judging the Last Scrapper Standing was so incredibly tough. We spent many hours agonozing over the artwork and trying to rationalize how one could possibly be better than the next. I was really really proud of the stuff people put out. Totally cutting edge.

Den Last Scrapper Standing zu bewerten war wirklich ziemlich hart. Wir verbrachten mehrere Stunden und rangen mit uns über den Kunstwerken und versuchten zu verstehen, wie jemand möglicherweise besser war als der andere. Ich war wirklich wirklich stolz auf die Dinge, die die Leute vollbrachten. Absolut innovativ.

Not long ago you said “art happens” – so, what means ART for Kristina Contes? Vor nicht allzu langer Zeit sagtest Du einmal “Kunst passiert” – also, was bedeutet KUNST für Kristina Contes?

Art for me is just a natural extension of observation. Something that is in my soul. I am constantly thinking about art, whether I’m at the MoMA, watching TV or opening my mailbox. I’ll see awesome color inspirations from a Hans Hoffman, a cool font used in a commercial on Comedy Central or an Urban Outfitters catalogue that has the coolest brushes. Art happens in the wrinkles in my puppy’s forehead, the color of my husbands eyes and the texture of a tree bark. I also find art in places you can’t even see, such as music. I’ll be listening to my ipod and have to write down a song lyric I “am dying to” use on a page. I experience art everywhere and it never stops. It can be a bit draining if I don’t get to purge all those creative urges!

Kunst ist für mich einfach nur eine natürliche Erweiterung von Beobachtungen. Etwas, das in meiner Seele wohnt. Ich denke ständig an Kunst, ob ich im MoMa bin, Fernsehen schaue oder meinen Briefkasten öffne. Ich sehe wunderbare Farb-Inspirationen durch einen Hans Hoffman, eine coole Schriftart in einer Werbung auf Commedy Central oder einem Urban Outfitters Katalog, der die coolsten Brushes hat. Kunst passiert in den Falten des Vorderkopfes meines kleinen Hundes, der Augenfarbe meines Mannes und der Textur eines Baumstammes. Ich finde Kunst auch in Orten, die man nicht sehen kann, wie Musik. Ich spiele meinen Ipod ab und muss einen Song aufschreiben, den ich “unbedingt” auf einer Seite anwenden muss. Ich erlebe Kunst überall und es hört nie auf. Es kann ein wenig auslaugend sein, wenn ich nicht dazu komme, diesem Schaffungsdrang nachzukommen.

What do you like seeing in a LO? Was siehst Du gerne in einem LO?

I like seeing texture, and interesting topics. I love when people scrap about ordinary things or inanimate objects. I’m always drawn to a clever, off the cuff title. And I love unique product combinations…mixing patterned papers from different lines or using lots of juxtaposition. Hard and soft, like mailbox stickers used with a floral. That kind of stuff always gets my creativity flowing.

Ich mag es, wenn ich Textur und interesante Themen sehe. Ich liebe es wenn Leute über ganz ordinäre Dinge oder leblose Objekte scrappen. Ich fühle mich immer zu einem cleveren, aus dem Ärmel geschüttelten Titel hingezogen. Und ich liebe einzigartige Produkt-Kombinationen…das Vermischen verschieden gemusterter Papiere unterschiedlicher Kollektionen oder das Nebeneinanderstellen vieler unterschiedlicher Materialien. Hart und weich – so wie Mailbox-Stickers mit Blumen So etwas regt meine Kreativität besonders an.

 

I loved your article in the new Scrapbookanswers Magazines – one of my favorite ones. In this article you show how one can evolve a different style by adding or subtracting elements and techniques. Can you tell us more about it – what did you learn while experimenting yourself?

Ich liebe Deinen Artikel in dem neuen Scrapbookanswers Magazin – eines meiner Lieblings-Magazine. In diesem Artikel zeigst Du, wie man durch das Hinzufügen oder Hinwegnehmen verschiedener Elemente und Techniken einen völlig anderen Still erreichen kann. Kannst Du uns mehr darüber erzählen, was hast Du für Dich selbst gelernt, als Du damit herumexperimentiert hast?

I am so proud of that article. I worked with Ana Cabrerra and she was the best. I love that I got the opportunity to show people how to scrap an emotion. The Imogen Heap song that inspired that series is really moody and intense, and it was so fun trying to translate audible sounds into a visual page. Plus they let me paint and get messy, and I love them for that!

Ich bin so stolz auf diesen Artikel. Ich habe mit Ana Cabrerra zusammengearbeit und sie war die Beste. Ich liebe es, dass ich die Möglichkeit hatte, Leuten zu zeigen, wie man Emotionen scrappen kann. Der Imogen Heap Song der diese Serie inspiriert hat ist wirklich gefühlvoll und intensiv, und es hat so viel Spass¸ gemacht einen hörbaren Song in eine visualisierte Seite zu übersetzen.

You once posted your awesome “Morning Journal” Can you tell us about it and do you still work with it? Vor einiger Zeit hast Du einmal Dein geniales “Morning Journal” gepostet.

Kannst Du uns mehr darüber erzählen und arbeitest Du noch damit?

It’s full! I honestly believe that doing something creative every day without judgement is an excellent way to nurture your creative spirit. It doesn’t have to have a story, or even pictures. It’s just about color and texture and expression in it’s purest, childlike form. That journal was featured during my interview in Scrapped! which is a documentary about the crazy world of scrapbooking. I was so proud to have such an artistic piece being used in tandem with typical scrapbooks.

Es ist voll! Ich glaube inständig daran, dass das alltägliche kreative Schaffen ohne Regeln ein perfekter Weg ist um seinen kreativen Geist zu fördern. Es muss keine Geschichte sein, oder Fotos. Es geht nur um Farben und Textur und Ausdruck in seiner reinsten, kindhaften Form. Dieses Journal wurde übrigens gefeatured während meines Interviews in Scrapped! – einer Dokumentation über die verrückte Welt des Scrapbookings. Ich war so stolz darauf ein solch künstlerisches Sück gemeinsam mit den typischen Scrapbooks zu sehen.

 

 

For a long time you denied being a scrapper – hehehe – why and how did it dawn on you that you can’t hide for being labeld scrapper anymore?

Lange Zeit hast Du verleugnet ein Scrapper zu sein – heheehe – warum und warum dämmerte es Dir dann, dass Du Dich nicht davor verstecken kannst, als Scrapper bezeichnet zu werden?

Basically when editors started contacting me for work and I was getting paid…that is when I knew that I couldn’t hide! Scrapbooking is considered highly uncool where I live and people don’t understand it at all. When I tell them what I do their eyes sort of glaze over and they lose interest, untill I tell them I’ve been published. Silly actually. I got way more respect when I was in school for Jewelery Design or Interior Design. People could wrap their heads around that. So I had a really hard time with admitting I was a “scrapper” and not an “artist”. I’ve always felt they are one and the same, but not everyone thinks that way.

Eigentlich als Herausgeber anfingen mich wegen meiner Arbeit zu kontaktieren und ich bezahlt wurde…das war der Moment, wo ich wußte, dass ich mich nicht verstecken kann! Scrapbooking ist sehr uncool, da wo ich lebe die und Leute verstehen es überhaupt nicht. Wenn ich ihnen erzähle, was ich mache, werden ihre Augen leblos und sie verlieren das Interesse – bis ich ihnen erzähle, dass¸ ich veröffentlicht werde. Albern eigentlich. Ich habe sehr viel mehr Respekt bekommen, als ich in der Schule für Schmuck Design oder Innenausrichtung war. Damit konnten die Leute etwas anfangen. Daher hatte ich wirklich Schwierigkeiten zuzugeben, dass ich ein “Scrapper” bin und kein “Künstler”. Ich fand immer, dass dies ein und dasselbe ist, aber nicht jeder denkt so.

After you heard you didn’t win HOF you said you figured out why – you thought you are not publishable – guess that is not right, ummm? Why did you think you weren’t publishable?

Nachdem Du hörtest, dass Du HOF nicht gewonnen hast, sagtest Du, Du wüßtest wieso -Du dachtest Du wärest nicht veröffentlichbar – ich vermute, das ist wohl nicht richtig,ummm? Wieso dachtest Du eigentlich, dass Du nicht veröffentlichbar wärest.

I think my style in general is different from the norm, and that is why I felt unpublishable. The things I was making were very far from the ballerina tu-tu pages that were out there (“not that there’s anything wrong with that!”). I don’t have children yet, so I scrap about a different, more urban lifestyle than your average scrapbooker. Luckily there has been a major artistic movement in the Scrapbooking industry and now editors aren’t as quick to dismiss alternative styles.

Nun, ich denke mein Stil weicht sehr von der Norm ab und deswegen fühlte ich mich unveröffentlichbar. Die Dinge die ich machte waren sehr weit von den Ballerina- tu-tu Seiten entfernt, die zu der Zeit in waren (“nicht das irgendetwas falsch mit diesen Seiten wäre”). Ich habe bislang keine Kinder, so dass ich über ganz andere Dinge, mehr dem Urban Lifestyle scrappe als der durchschnittliche Scrapbooker. Glücklicherweise gibt es einen künstlerischen Umbruch in der Scrapbooking Industrie und Herausgeber übergehen alternative Stile nicht mehr so schnell.

 

You are on a roll right now – what would be a dream come true and what is your biggest achievement so far? Du bist gerade sehr erfolgreich – was ist Dein Traum und was ist Dein bislang größter Erfolg?

My dream come true is happening right now. I have made amazing friends who understand my passion and I make a living off of creating art! There is nothing better. I thank God every morning and every night that he has put me on this path. I truly believe I was meant to do this, it is my fate. It just came too organically not to be.

Mein Traum wird gerade wahr. Ich habe wunderbare Freunde gefunden, die meine Leidenschaft verstehen und ich verdiene meinen Lebensunterhalt in dem ich Kunst kreiere! Es gibt nichts besseres. Ich danke Gott jeden Morgen und jeden Abend dafür, dass er mich auf diesen Weg gebracht hat. Ich glaube inständig daran, dass ich dafür vorbestimmt war, dies ist mein Schicksal. Es kam einfach zu natürlich zu mir als das dies anders sein könnte.

My biggest acheivement is working on a collaborative project with some crazy talented artists. I am really proud of it, but I can’t discuss it fully yet. Let’s just say it’s huge and amazing and glorious and another bullet point to add to my “dream come true” list.

Mein größter Erfolg ist, dass ich an einem gemeinschaftlichen Projekt mit einigen verrückten talentierten Künstlern arbeiten kann. Ich bin sehr stolz darauf, aber ich kann noch nicht in Gänze darüber reden. Lass mich einfach sagen, daß es etwas großes, phantastisches und glorreiches ist und ein weiterer Punkt, den ich meiner “Träuume, die wahr werden”-Liste hinzufügen kann.

What is your favorite technique and material you use right now? Was ist Deine Lieblingstechnik und Dein Lieblingsmaterial welches Du zur Zeit benutzt?

My favorite right now is Distress Embossing. The texture achevied with this technique is amazing. Because of that, I’ve been getting really into stamping. Fontwerks and Purple Onion Designs are my two favorites and I use them whenever possible. I encorporate them into all of the miniBOOKS I’ve been making lately. I am obsessed with miniBOOKS and love using tons of texture and transparencies in them. I am always playing with new ideas and trying different things, especially stationary products. I buy tons of wrapping paper, note cards and labels that I encorporate into my work.

Mein Favorit ist zur Zeit Distress Embossing. Die Textur die durch diese Technik erreicht wird ist einfach bemerkenswert. Aus diesem Grunde bin ich zur Zeit sehr dem Stempeln verfallen. Fontwerks und Purple Onion Designs sind meine beiden Favoriten und ich benutze sie wann immer es möglich ist. Ich verwende sie in allen meine Mini-Büchern, die ich in der letzten Zeit mache. Ich spiele immer mit neuen Ideen und probiere neue Dinge aus,vor allem Schreibwaren-Produkte. Ich kaufe Tonnen von Geschenkpapier, Notizkarten und Aufkleber, die ich dann in meine Werke einarbeite.

Thank you so much for the interview Kristina, is there anything you would like to add? Vielen Dank für dieses Interview Kristina, gibt es irgendetwas, was Du gerne hinzufügen möchtest!

Thank you so much for wanting to interview me! It’s been a crazy and beautiful journey. I feel so blessed and thankful for all of the things that have happened in my artistic life.

Vielen Dank, dass Du mich interviewen wolltest! Es war eine verrückte und wundervolle Reise. Ich fühle mich so gesegnet und bin so dankbar für all die Dinge die in meinem künstlerischen Leben passieren.

  • Vicki Chrisman

    |

    I totally agree fantastic interview, and this blog rocks!!!!

    Reply

  • Bianca

    |

    Nat, thanks for sharing all this information!! :) I loved the interview.
    Your blog is great!
    From now on i’ll also write in english in mine ;)

    Bianca

    Reply

  • kelz

    |

    thnk u thnk u for interviewing the amazing Klala… she is awesome and i love love love her work.

    Reply

Leave a comment