Photo Transfer: Blender Pen

Ich liebe das Aussehen von Foto-Transfers auf anderen Medien. Wie Ihr wisst bin ich ja sehr experimentierfreudig und habe im Laufe der Zeit so einige Varianten ausprobiert. Einige davon würde ich Euch gerne zeigen.

Eine Möglichkeit ist das Verwenden eines Blender Pens. Diesen bekommt man, jedoch nicht so leicht in Künstlerbedarfläden. Blender Pens haben einen hohen Anteil Xylene – diese findet man auch in Nagellackentferner wieder. Ihr könnt Euch also auch auf die Suche nach Nagellackentferner machen, der einen möglichst hohen Anteil Xylene hat.

Des weiteren braucht man ein Bild oder Foto, welches man transferieren möchte. Besonders geeignet sind solche die hohe Kontraste haben, da beim Transfer häufig die Details unscharf werden oder gar verschwinden. Das Foto wird sodann mit einem Toner Kopier möglichst dunkel fotokopiert.

Sodann nimmt man Cardstock oder Papier auf dem man das Foto transferieren möchte. Man legt die Oberseite des Bildes auf das Papier/Cardstock, so daß die unbedruckte Seite nach oben schaut. Dann benutzt man den Blender Pen oder den Nagellackentferner mit einem Wattebauschen und bestreicht das Bild von hinten ordentlich und durchgängig bis es gut durchfeuchtet ist. (Nicht na߸ – feucht!) Achtung – wer Nagellackentferner kennt, weiß um den Geruch – der ist bei dem Blender Pen genauso – es empfiehlt sich also das Fenster zu öffnen ;-)

Blender Pen bzw. Nagellack beiseite legen und mit einem Bonefolder über den Bildrücken streichen, sozusagen einreiben. Nicht zu kräftig, sonst reißt das Kopierpapier mit dem Bild.

Zwischendurch immer mal wieder eine Ecke anheben und luschern, ob sich was getan hat. Ansonsten muß man evtl. nochmal mit dem Lösungsmittel nachhelfen.

Falls alles geklappt hat, das Kopierpapier anheben und fertig ist die Laube. Denkt daran, daß Schrift auf Fotos nun spiegelverkehrt erscheint.

So sieht das ganze aus – hier habe ich ein Foto auf verschieden farbige Bazill-Papers transferiert und dann diese Geburtstagskarte gefertigt.

Comments (7)

  • randi

    |

    Habe es mit Nagellackentferner probiert, leider hat es nicht geklappt, kannst du mir sagen welchen Entferner von welcher Marke du genau genommen hast?Das wäre wirklich toll!! :)

    Reply

    • Nathalie Kalbach

      |

      Liebe Randi, dieser Post ist von 2006 – ich erinnere leider wirklich nicht mehr die Marke, die ich vor sage und schreibe 7 1/2 Jahren verwandt habe- LOL. Sorry. Ich wünschte ich könnte. Liebe Grüße, Nat

      Reply

  • D@nielle

    |

    oh no, this is too difficult to read with my german knowledge :-(

    Reply

  • jana

    |

    das klingt sehr interessant, dass muss ich doch glatt mal versuchen, danke für die tolle anleitung!!!

    Reply

  • Daniela

    |

    Hi, sieht toll aus! Nitro-Verdünnung funktioniert auch (aber Nagellackentferner riecht ja noch etwas angenehmer..). Ich habe es mal mit Aceton probiert, damit gehts eher so mäßig.

    Reply

  • creativmama

    |

    Danke für die Vorstellung dieser Technik, hört sich sehr interessant an. Aber was bitte ist ein Bonefolder?

    Schöne Karte.

    Reply

  • christiane

    |

    Hey!! Nagellackentferner ist genau mein Ding ;) Das werde ich gaaanz bestimmt nachturnen :)

    Reply

Leave a comment