Product Review: Make it acid free

Travel-Journals – wie für die meisten für mich nichts Neues. Seit ich denken kann, habe ich für jede Reise ein solches mitgeführt. Natürlich nicht so schön aufbereitet, aber die Idee war ähnlich, ein Reisetagebuch ergänzt durch Flugtickets, Quittungen, Kartenausschnitte und Fotos.

Wie Ihr ja bei einem der vorhergehenden Einträge gesehen habt, habe ich auch für den letzten Urlaub ein Journal vorbereitet – Acid Free of course ;-) und als ich dann in USA in einem der großen Scrapbookingläden war, überkam es mich in meinem Kaufrausch:

Krylon – Make it acid free

Das kleine Döschen kostet schlappe 10 Dollar. Ich dachte mir, das sei ja in die Ewigkeit investiertes Geld und machte mich dieses Wochenende dran, es auf meinen Reiseerinnerungen anzuwenden.

Die einzelnen nicht säurefreien Papiere legte ich auf eine Unterlage und besprühte diese am geöffneten Fenster.

Trotz des geöffneten Fensters war ein unglaublicher Geruch und Nebel zu vermerken. Die einzelnen Papiere waren mit einer weißen Schicht behaftet, von der ich zu diesem Zeitpunkt noch glaubte, daß diese sich nach der in der Bedienungsanleitung angegebenen Trocknungszeit von 2 Minuten verflüchtigen würde. Nichts da! Auch nach 10 Minuten waren die Papiere mit einer kleinen weißen Schicht behaftet, die sich nicht restfrei wieder abwischen ließ.

Dies hier ist kein schlechtes Foto – sondern so sieht das Papier hinach aus:

Ihr könnt Euch vorstellen, daß ich etwas genervt war. Mich packte die Neugierde und ich kramte alle meine alten, teilweise 20 Jahre alten Reisetagebücher aus und untersuchte die unprofimäßig behandelten Seiten – AHHHH – SÄURE. Was soll ich sagen…alles fein. Außer bei einigen Quittungen, die verblasst waren, war alles noch strahlend schön:

Aha – das ist natürlich kein wissenschaftlicher Nachweis hier und natürlich hatte ich ca. 50/60 Jahre alte Bücher in der Hand, bei denen man den Säuerungsprozess beobachten konnte, aber ich frage mich doch, was mich mehr ärgert. Daß mein Reisejournal in 50 Jahren, falls ich da noch bin, etwas angegrabbelt aussieht, oder daß mein Reisejournal heute bereits eine leichte weiße Schicht auf den vorher wunderschönen Papierchen preis gibt. Für mich gilt letzteres!
Wie seht Ihr das? Habt Ihr das Zeug mal ausprobiert, möglicherweise von einer anderen Firma oder mit anderem Ergebnis?

So, und hier noch ein paar Auszüge aus dem fertiggestellten Journal:

  • jana

    |

    man gut, dass du uns warnst… aber schade, um deine sachen… dein journal macht übrigens einen seeeehr interessanten eindruck!!! ich würd gern mehr sehen!

    Reply

  • Britta Scholles

    |

    Boah, da würde ich mich tierisch drüber ärgern! Das kann ich voll und ganz verstehen.
    Was soll´s, wenn die “alten” Tickets nach 10 Jahren etwas angegilbt aussehen? Das ist doch in Ordnung!
    Echt schade um das Geld und vor allem um die Seiten, die du mit diesem Spray eingesprüht hast :(

    Reply

  • Svenja

    |

    Seh ich natürlich genauso – ich lebe im Hier und Jetzt und es ist mir herzlich egal, wie die Sachen in Jahrzehnten aussehen. Von mir aus dürfen sie dann ruhig etwas antik wirken, wie ich. :-)

    Denk nur, was du dir von den 10 Dollar alles hättest kaufen (oder mir mitbringen) können! Pff!

    Reply

  • Liz

    |

    Da hätte ich mich sowas von geärgert!!!! Das mit dem bis in die Ewigkeit präservierer geht sowieso etwas an mir vorbei, wenn mein Kram in 100 Jahren etwas vergilbt ist… oh well.

    Reply

  • christiane

    |

    wat’n schiet!! da würde ich mir die krätze ärgern. lieber hier und da ein wenig gilb, als wie mit puder bestäubt. und gilb ist authentisch und das wollen wir doch auch sein, oder??
    ab in die tonne damit!!

    Reply

Leave a comment

wp-puzzle.com logo